Anschrift

Gemeindeverwaltung Sersheim
Schloßstraße 21
74372 Sersheim

Tel.: 07042 / 372 -0
Fax: 07042 / 372 - 111
Mail: gemeinde@sersheim.de

Sprechzeiten

Wochentag
Uhrzeit
Montag
8.00-12.30 Uhr
Dienstag
8.00-12.00 Uhr
15.00-18.30 Uhr
Donnerstag
8.00-12.00 Uhr
14.00-17.00 Uhr
Freitag
8.00-12.00 Uhr

Baumaßnahmen im Bereich Talstraße, Sedanstraße, Canaleser Straße und Schloßstraße

Für die Arbeiten zur Sanierung der Straße, der Versorgungsleitungen und der Neugestaltung des Marktbereichs ist eine bauliche Maßnahme in der Zeit ab 15.06.2020 für die Dauer von insgesamt ca. 18 Monaten erforderlich. Die Tiefbauarbeiten werden von der Firma ATS GmbH im Auftrag der Gemeinde Sersheim und der VES durchgeführt.
Weitere Informationen (110,7 KiB)

Corona-Virus (COVID-19)

Informationen und Verordnungen

Informationen zur häuslichen Quarantäne für Personen, die nach Genesung von einer COVID-19-Erkrankung ein positives Ergebnis der Abstrichuntersuchung erhalten (229,2 KiB)

Stufenfahrplan ab 11.05.2020 (17,1 KiB)

Achtung: Aufgrund der aktuellen Situation ist es möglich, dass es ständig zu Aktualisierungen der Verordnungen kommt!
(Stand: 04.06.2020)

Das Rathaus Sersheim wird ab 4. Mai 2020 einen weiteren Schritt in Richtung "Normalbetrieb" gehen: Die Einwohner*innen sollen möglichst alle Dienstleistungen wieder in Anspruch nehmen können – wie bisher auf telefonischem, schriftlichen und elektronischen Wege und ab 4. Mai - wenn nötig - durch persönliche Vorsprache nach vorheriger Terminvergabe. Einlass ist nur möglich mit vorab vereinbartem Termin. Es muss ein Mundschutz getragen werden. Wir bitten Sie, mit dem gewünschten Ansprechpartner die telefonische und elektronische Erreichbarkeit zur Klärung von Anliegen und zur Terminvereinbarung sicherzustellen.

Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der ‚Kunden‘ sowie zur Wahrung der Sicherheits- und Hygienestandards ist bei persönlichen Vorsprachen folgendes Verfahren vorgesehen:  

  • Pro Termin sind max. 2 Besucher zugelassen.  
  • Die Kunden warten vor dem Rathaus und werden vom zuständigen Mitarbeiter zum Termin abgeholt.   
  • Beim Betreten des Hauses werden die Kunden gebeten, zunächst die Hände zu desinfizieren (Desinfektionsspender befindet sich im Foyer des Rathauses).
  • Für die Kunden gilt die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Besucher sind gehalten, nach dem Termin das Haus unverzüglich zu verlassen.

Aktuelle Informationen

Zu Ihrer Information veröffentlichen wir folgende Karten und Diagramme:
(Stand der Daten: 01.06.2020 16:04 Uhr)

  • Diagramm (183,6 KiB) "Entwicklung der COVID-19 Fallzahlen im Landkreis Ludwigsburg"
  • Diagramm (183,4 KiB) "COVID-19 Neuerkrankungen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner"



Alle Updates finden sie auch auf Facebook.


Corona Update 04.06.2020, 11:30 Uhr
Guten Morgen alle zusammen,
es ist weiter Bewegung bei den Lockerungen angekündigt bzw. bekannt gemacht. Es geht um folgende Rubriken:
 
Bestattungswesen
„Das Kultusministerium hat […] eine veränderte Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen sowie Bestattungen notverkündet. Die neuen Regelungen gelten ab morgen (Donnerstag, 05.06.2020).
Neu ist, dass nunmehr bei Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten unter freiem Himmel eine maximale Teilnehmerzahl von 100 gilt.
Ferner wurde präzisiert, dass Gegenstände und Flächen, die berührt werden, vor und nach jeder Veranstaltung in geeigneter Weise zu desinfizieren sind.“
Der Verordnungstext ist auf der Homepage s.o. verlinkt.
 
Die Landesregierung hat über die gestrigen Beratungen der Lenkungsgruppe wie folgt informiert:
• Schwerpunktaktion auf Baustellen: Baustellenarbeiter sind oft situationsbedingt in Sammelunterkünften untergebracht, zum Teil auch außerhalb der Baustellen liegend. Gerade diese Unterkünfte und die beteiligten Subunternehmen sollen in einer gemeinsamen Schwerpunktaktion der zuständigen Arbeits- und Gesundheitsschutzbehörden und den Bundesbehörden, wie dem Zoll, intensiver kontrolliert werden.
Reisebusverkehr bald wieder möglich: Der Reisebusverkehr soll ab dem 15. Juni wieder möglich sein. Dafür werden das Verkehrs- und das Sozialministerium ein Hygienekonzept erarbeiten.
• Keine pauschale Einreise-Quarantäne mehr: Wer aus einem Staat außerhalb des Schengenraums ins Land einreist, musste bislang in Quarantäne. Diese pauschale Regel wird aufgehoben. Eine pauschale Einreise-Quarantäne soll es nur noch dann geben, wenn die Person aus einem Land einreist, das mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern aufweist.
Sportwettbewerb ohne Quarantäne: Sportler, die den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können, müssen künftig nicht mehr vor der erstmaligen Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs in eine einwöchige Quarantäne.
• Erweiterte Trainingsmöglichkeiten im Spitzen- und Profisport: Künftig sollen Trainingseinheiten ausschließlich individuell oder in Gruppen von bis zu zehn Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal zehn Personen pro Trainingsfläche von 400 Quadratmeter möglich.
• Einheitliche Regeln für die Bordgastronomie: Für die Bordgastronomie in Bahnen und Schiffen sollen künftig dieselben Regeln gelten wie in Gaststätten. Das bedeutet beispielsweise, dass in diesem Bereich die Mundschutzpflicht entfällt.

Das war es für das erste.
Viele Grüße
Jürgen Scholz
Bürgermeister

 Corona Update 04.06.2020, 13 Uhr
(Quelle: Sport in BW 06/2020 Seite 32 und 33)
Guten Tag zusammen,
heute gibt es ein zweites Update, dass sich mit den Anpassungen für unsere Vereine beschäftigt. Bekanntermaßen mussten zahlreiche Hauptversammlungen abgesagt werden, da die Pandemie Veranstaltungen mit mehreren Personen seit März untersagt. Es gibt nun eine rechtliche Grundlage Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts- Vereins-, Stiftungs- und Wohnungsrecht, in dem wichtige Fragen geklärt wurden, wie z.B. Erleichterte Mitgliederbeschlüsse.
Hier geht es darum, dass Beschlüsse gefasst werden können, die nicht in einer Präsenzsitzung erfolgen können. Dazu gehören drei wesentliche Erleichterungen:
Virtuelle Mitgliederversammlung
§ 5 Abs. 2 Nr. 1 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht enthält eine Sonderregelung für § 32 Abs. 1 BGB, der die Regelungen zu Mitgliederversammlungen und der dortigen Beschlussfassung enthält. Hier wird die virtuelle Mitgliederversammlung abgebildet.
Schriftliche Abgabe von Stimmen
Bei gleicher Rechtsgrundlage kann die Stimmabgabe nun ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung erfolgen.
Beschlüsse im Umlaufverfahren
Auch dies ist in § 5 Abs. 3 geregelt. Dies ist möglich, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden und mindestens 50 % ihre Stimme in schriftlicher Form zur gesetzten Frist abgegeben haben.
Vorstandsbeschlüsse
Diese sind leider derzeit nicht vereinfacht.
Begrenzung der Organhaftung
Die Pflicht zur Stellung eines Insolvenzantrags nach § 42 Abs.2 BGB ist bis zum 30.09.2020 ausgesetzt. Dies bezieht sich aber auf die Auswirkungen der Pandemie.

Viele Grüße
Jürgen Scholz


Corona Update 05.06.2020, 09 Uhr 
Guten Morgen zusammen, 
nachdem gestern zwei Updates gepostet wurden, kommt nun ein weiteres. Die Zahlen für den Landkreis sind weiter erfreulich nieder.
 
Zusammenfassung für den Landkreis Ludwigsburg: 
- laborbestätigte COVID-19-Fälle: 1.771, Vortag 1.769 somit Differenz von 2 Fällen, davon 
- Genesene: 1.677
Laut RKI-Erfahrungswerten zum Krankheitsverlauf geht man davon aus, dass Personen nach mindestens 14 Tagen wieder genesen sind, zusätzlich wird ein Puffer von 48 Stunden zu Grunde gelegt. Daten darüber, ob ein Patient wieder genesen ist, werden nicht offiziell erhoben. Die Erhebung ist auch nicht gesetzlich vorgesehen. Deshalb sind die Zahlen auf Grundlage der RKI-Angabe zum Krankheitsverlauf auch nur Schätzwerte, die mithilfe eines komplexen Algorithmus erhoben werden.
- Verstorbene, an und mit COVID-19: 73 
- aktuell Infizierte: 21 
Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner: 1,6 
Anzahl der Kontaktpersonen Kategorie 1 unter Quarantäne: 58 (Stand: KW 23 / 2020)
Für Sersheim gibt es keine neu infizierten Personen.
 
Gestern Abend gab es auch einen vor Ort Termin mit dem Gemeinderat, den Planern Anette Striegel und Oliver Daeges zum Umbau der Kreuzung in der Ortsmitte. Die Herausforderungen an die Baufirmen sind enorm, ebenfalls auch die die Maßnahme an sich. Bereits eingerichtet ist die Umleitung für den Busverkehr. Es wird eine logistische Herausforderung, die Baustelle und den Anliegerverkehr zu managen, aber es ist mit gegenseitiger Rücksicht machbar. Neben der Neugestaltung des Marktes, werden auch die Stellplätze vor der Volksbank und den Geschäften gegenüber neu geordnet und angelegt. Zudem wird auch die Nahwärme, kommend von der Hofäckerschule neu verlegt. Im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen werden die Geschäfte erreichbar bleiben. Es ist dabei auf die Ausschilderung zu achten. Die Bauzeit liegt, je nach Witterung zwischen 18 und 24 Monate. Danach wird sich der Ortskern mit dem Markt in einem neuen, behindertengerechten Outfit präsentieren.
Gestern Abend war auch ein gesteigertes Verkehrsaufkommen zu erkennen, welches mit der Vollsperrung in Hohenhaslach zusammenhängt.
 
Das DRK hat gestern auch einen Termin für die Blutspende umgesetzt. Durch die Onlineanmeldungen war eine zügige Spende möglich. Auch das Hygienekonzept, welches mit der Gemeinde im Vorfeld besprochen war, wurde hervorragend umgesetzt. Insgesamt war das DRK sehr zufrieden mit dem Blutspendetermin.
 
Vom Innenminister gab es kürzlich Post an alle Oberbürgermeister und Bürgermeister. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit im Zusammenhang mit der Krise und ihren Auswirkungen. Ich gebe das Lob gerne an alle weiter, die gemeinsam mit uns ein Stück Normalität bewahren konnten.
 
Es gibt auch eine neue Corona Sportstätten Verordnung. Diese ist auf unserer Homepage abrufbar.
 
Kultusministerium II: Kita-Öffnungskonzept
Am gestrigen Tag fand eine Abstimmungsrunde auf Einladung von Herrn Ministerialdirektor Föll statt, an der die Trägerverbände der Kinderbetreuung wie auch die Gewerkschaften teilgenommen haben. Im Rahmen eines Vortrags des Landesgesundheitsamtes wurde verdeutlicht, dass Kinder im Alter von weniger als 10 Jahren nach aktuell vorliegenden Daten unterdurchschnittlich häufig von einer Corona-Infektion betroffen sind als andere Altersgruppen. Auch die in Baden-Württemberg erfassten Ausbruchsfälle sind nur in sehr geringem Maße auf Kinder zurückzuführen. Auf dieser Grundlage haben alle anwesenden Verbände das Ziel einer Öffnung der Kitas befürwortet. Allerdings wurde auch auf die dazu erforderlichen Rahmensetzungen hingewiesen. Seitens der Kommunalen Landesverbände wurde in diesem Zusammenhang betont, dass die Öffnung hin zu einem pandemiegerechten Regelbetrieb nur gelingen kann, wenn die aktuell bestehenden räumlichen Begrenzungen aufgehoben werden und zugleich auch eine Lockerung beim Mindestpersonalschlüssel festgeschrieben wird. Ebenfalls wird es erforderlich sein, statt einer pauschalen Risikogruppeneinteilung eine individuelle, ärztliche Überprüfung der Einsatzfähigkeit zu prüfen. Das Kultusministerium hat die Positionen der teilnehmenden Verbände entgegengenommen und eine gewisse Offenheit signalisiert. Es ist zugesagt, dass den Verbänden in der kommenden Woche ein Eckpunktepapier zugehen soll, das dann die Grundlage für die Öffnung ab Ende Juni darstellt.
Die endgültige Verordnung soll am 16. Juni im Landeskabinett beschlossen werden.
 
Kultur:
Welche Sicherheitsvorschriften gelten bei Aufführungen und Proben im Bereich der Breitenkultur?
Für die Sicherheit von Veranstaltungsbesucherinnen und -besuchern ist § 2 der CoronaVO Veranstaltungen zu beachten, für die Sicherheit von Mitwirkenden zusätzlich § 3. Das nach § 2 Absatz 13 erforderliche veranstaltungsspezifische Hygienekonzept muss beide Personengruppen umfassen, sowohl die Besucherinnen und Besucher als auch die Mitwirkenden. Hierzu wird auf die für den Arbeitsschutz geltende branchenspezifische Handlungshilfe der VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft „SARS-CoV-2- Arbeitsschutzstandard – Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios“ hingewiesen, die auch für den Bereich der Breitenkultur hilfreich sein kann.
 
Bezüglich der Mitwirkenden besteht insbesondere beim Gesang und bei der Blasmusik eine besondere Gefährdungslage, die im Hygienekonzept unbedingt berücksichtigt werden muss. Hierzu wird insbesondere auf die Risikoeinschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin (Hochschule für Musik und Universitätsklinikum Freiburg) vom 19.5.2020 hingewiesen, den Veranstaltern im Bereich der Breitenkultur Orientierungshilfe geben kann. Ergänzend dazu werden folgende Hinweise gegeben:
 
Auch die Mitwirkenden sollten auf Körperkontakte, Händeschütteln und Umarmungen unbedingt verzichten.
Bei Proben in geschlossenen Räumen sollte alle 15 Minuten stoßgelüftet werden.
Es sollte in möglichst großen Räumen geprobt werden (die Mindestraumgröße ergibt sich indirekt auch aus der Einhaltung der Abstandsregeln).  
Sofern die Möglichkeit besteht, Proben auf nicht-öffentlichen Freiflächen durchzuführen (zum Beispiel in Innenhöfen von Kultureinrichtungen, in privaten Gärten, nicht aber in kommunalen Parks oder auf öffentlichen Plätzen), sollte davon Gebrauch gemacht werden.
 
Sozialministerium III und Kultusministerium III: CoronaVO Musik- und Jugendkunstschulen
Die CoronaVO Musik- und Jugendkunstschulen wurde mit Änderungsverordnung vom 04.06.2020 geändert. Für Tanzunterricht bedarf es nun noch 25 Quadratmeter pro Person, beim Ballett an der Stange ist ein Mindestabstand von 2,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten.
Es wird auf beigefügte Änderungsverordnung und die damit einhergehende konsolidierte Fassung verwiesen. Die Änderungen treten heute in Kraft.
 
Mit diesen vielen Informationen wünschen wir noch einen schönen Tag.
 
Viele Grüße
Jürgen Scholz

 

Das Jugendhaus und die Schulsozialarbeit informiert

Wir sind für euch da!
Da die Schule und unser Jugendhaus bezüglich der aktuellen Lage leider noch mindestens bis zum 19. April geschlossen sind, wollen wir trotzdem für Euch und Eure Anliegen da sein. In solchen Zeiten müssen wir alle Solidarität und Flexibilität zeigen. Aus diesem Grund sind wir für Euch telefonisch unter der Telefon-Nr. 07042 372 199 von 10-18 Uhr werktags (Montag bis Freitag) erreichbar, um euch bei Problemen, Fragen oder dem Kampf gegen die Langeweile zu unterstützen ;-)
Auch für Eure Eltern stehen wir zur Verfügung, falls Ihr Ratschläge oder spielerischen Input für Eure Kinder benötigt.
Bleibt gesund und passt auf Euch auf!
Euer Juha - Team

Bürgerschaftliches Engagement: Einkaufshilfe

Liebe Sersheimerinnen, liebe Sersheimer, erfreulicherweise haben wir auf unseren gestrigen (untenstehenden) Aufruf, schwächeren, kranken oder älteren Mitmenschen zu helfen, bereits einige Rückmeldungen bekommen. Deshalb scheuen Sie sich nicht, wenn Sie Hilfe beim Einkaufen benötigen, sich an die Gemeinde Sersheim unter T: 07042 372 121 oder per E-Mail an gemeinde@sersheim.de zu wenden. Wir vermitteln die Einkaufshilfe gerne für Sie. Bitte geben Sie diese Information auch an Hilfsbedürftige in Ihrem Umfeld oder in Ihrer Nachbarschaft weiter, die wir über die sozialen Medien nicht erreichen können.  Wir freuen uns auch über weitere Hilfsangebote. Ihr Jürgen ScholzBürgermeister

Bebauungsplan "Bonlanden"

Nähere Informationen finden Sie hier.

Gemeindeentwicklung Sersheim 2019 - 2035

Broschüre des Gemeindeentwicklungskonzeptes (14,58 MiB)

Nahwärmeversorgung – Integriertes Quartierskonzept

Nahwärmeversorgung – Integriertes Quartierskonzept (10,853 MiB)

Antrag auf Einrichtung einer Übermittlungssperre von persönlichen Daten

Sie haben die Möglichkeit im Melderegister eine Übermittlungssperre Ihrer Daten eintragen zu lassen. Füllen Sie dazu unten aufgeführtes Formular aus und senden Sie es im Original und unterschrieben an die Gemeindeverwaltung.
Der Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten gilt nicht in jedem Fall. Sollten Sie eine Übermittlungssperre beantragen wollen, empfehlen wir ausdrücklich vorab die Hinweise zum Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten durchzulesen.

Hinweis (123,7 KiB)
Formular (255,1 KiB)

Umrüstung der Straßenbeleuchtung im Gebiet „über der Bahnlinie Sersheim“

Der Sersheimer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 20.09.2018 beschlossen, der Firma GPP Produkt GmbH, Hannover, den Auftrag zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf regelbare LED Beleuchtung im Gebiet „über der Bahnlinie“ zu erteilen.
Die Erteilung des Auftrags an die Firma GPP Produkt GmbH in Hannover erfolgte aufgrund der technischen Beurteilung nach den in der Ausschreibung genannten Wertungskriterien. Die Auftragssumme beträgt 39.484,20 €.
Die Ausführungsfrist zur Sanierung der Straßenbeleuchtung beläuft sich von 01.10. – 30.11.2018. In diesem Zeitraum finden die Sanierungsmaßnahmen bzw. Austausch der Straßenbeleuchtung im Gebiet „über der Bahnlinie“ statt. mehr

Bodenrichtwerte

mehr

Interaktive Hochwassergefahren und -risikokarte für die Gemeinde Sersheim

Zur Karte

Schadensmeldung für Schäden in der Gemeinde Sersheim

Das Formular zur Schadensmeldung finden Sie zum Ausdrucken hier oder online hier.
Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe.